Router

Wir unterscheiden zwischen NAT Router zu Hause und die Router im Netz.
 

  • Home Router (von Fritz, Netgear usw.)
     
    • Einfache Router für zu Hause sind schon für wenige Franken zu haben. (50.- bis 250.-)
       
    • Die meisten haben einen ADSL Anschluss oder Kabelcom Adapter. Bei ADSL wird zwischen Annex A (Analoge) und
      Annex B (ISDN // sollte es eigentlich nicht mehr geben) unterschieden.  Bei den Kabelanbietern sind meistens Brithges im Einsatz.
       
    • Die Geräte haben oft ein grafisches Interface, das über einen Browser angesteuert und programmiert werden kann. Die Einstellungen sind in der Regel einfach gehalten, so dass normale Heimuser die Geräte auch programmieren können. Mit den angaben der Provider, dem aktivieren von DHCP (Zuteilen von freien IP Adressen) z.B. 192.168.0.1 mit der Submaske 255.255.255.0 damit könnte der Router bis zu 254 Netzwerk taugliche Geräte zuhause ansprechen. Das sollte eigentlich für meisten reichen.
       
    • Die Preise Unterschiede sind in den unterschiedlichen Fähigkeiten und Geschwindigkeiten begründet. Wenn Sie zu Hause nur ein Router und einen Computer haben können Sie eigentlich kaufen, was Sie möchten. Da wird das Netzwerk sicher nicht überlastet sein. Sollten Sie jedoch 10, 20 oder 30 Computer netzwerktaugliche Geräte haben, die wenn möglich alle zur gleichen Zeit miteinander kommunizieren wollen, dann wird es schon ein wenig eng mit den günstigen Routern beziehungsweise den dort eingebauten Switch.
       
  • Router (Cisco, HP usw.)
     
    • Die Router für Firmen sind da etwas teurer. (1000.- bis 10’000.- und höher)
       
    • Diese Geräte erwarten von einem Programmierer fundamentierte Kenntnisse der Netzwerke. Im Gegensatz zu Homeroutern wird erwartet das der User weiss was statisches und dynamisches Routen (Distanz und Vektor) bedeutet. Damit auf der Schnittstelle das richtige Protokoll mit den richtigen Einstellungen aktiviert wird. Bei Interesse werden wir diese Thematik noch vertiefen.
       
  • Router verbinden mehrere Netzwerke mit unterschiedlichen Protokollen und Architekturen. Router finden sich häufig an den Aussengrenzen eines Netzwerkes, um die interne Netzwerkwelt mit dem Internet oder einem anderen Netzwerk zu verbinden.
     
  • Die Kommunikation im Internet währe ohne dort vorhandenen Router nicht möglich. Über die Routing-Tabelle entscheidet ein Router, welchen Weg ein Datenpaket nimmt. Es handelt sich dabei um ein dynamisches Verfahren, das Ausfälle und Engpässe ohne den Eingriff eines Administrators berücksichtigen kann.
     
  • Ein Router hat mindestens zwei Netzwerkanschlüssen und arbeitet auf der Vermittlungsschicht (Schicht 3) des OSI-Schichtenmodells.
     

Die Aufgabe eines Routers ist ein komplexer Vorgang, der sich in 4 Schritte einteilen lässt:

  1. Ermittlung der verfügbaren Routen
  2. Auswahl der geeignetsten Route
  3. Herstellen der Verbindung
  4. Anpassen der Datenpakete an die Datenübertragungstechnik (Fragmentierung)